Virtuelle Teamentwicklung – das “Remote Work“ Team Canvas

Virtuelle Teamentwicklung - das “Remote Work“ Team Canvas

In den letzten 2 Wochen habe ich mehrere virtuelle Team Canvas Workshops im Rahmen eines Bereichsentwicklungsprozesses für Product Development Teams begleitet. Für die Workshops mit den agilen Teams hatte ich erstmals mein selbst entwickeltes Team Canvas für „Remote Work“ genutzt, denn dieser zahlt auf die besonderen Anforderungen und Bedürfnisse von Teams ein, die über die Distanz zusammenarbeiten.

Die virtuellen Team-Workshops waren eine großartige Erfahrung und haben mich in zweierlei Hinsicht nochmal bestärkt:

  1. Es ist definitiv möglich, auch virtuell eine positive Teamdynamik und eine dementsprechende Workshop-Energie zu erzeugen.
  2. Diverse Teams, die remote, international und somit multikulturell zusammenarbeiten, sollten ganz besonders in ihrer Entwicklung gefördert werden. Nur so können durch die unterschiedlichen Perspektiven, Hintergründe und Haltungen ganz neue Denkanstöße und innovative Lösungswege entstehen.

5 virtuelle Workshops, 40 Teilnehmer, mehr als 15 Nationalitäten…

Die Vorbereitung eines derartigen virtuellen Workshop-Formats ist fordernd – nicht nur technisch, sondern auch konzeptionell. Schließlich soll am Ende die bestmögliche Workshop-Nutzererfahrung für alle Teilnehmer/Innen entstehen… vor, während und nach dem Workshop!

MURAL macht’s möglich! Das digitale Whiteboard & Collaboration Tool ist schon seit über einem Jahr ein wichtiger Begleiter für mich geworden. Es unterstützt die visuelle Zusammenarbeit und macht das Nutzererlebnis einfach besser! Ich merke auch immer wieder, wie die Teilnehmer/Innen Freude daran haben 😉 und erstaunt sind, wie effizient und produktiv digitale Zusammenarbeit gelingen kann.

Mehr über die Team Canvas Methode als geniales Werkzeug für den Startpunkt eines Teamentwicklungsprozesses gibt’s auch in diesen Blog Artikeln:

Team Canvas: Erfahrungen mit einer „New Work“-Methode für den gemeinsamen Purpose

Warum das Team Canvas viel mit positiver Psychologie zu tun hat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.